Spuren der Vergangenheit

… was gesellschaftliche/historische Ereignisse mit uns machen

Historische Psychogenetik

Immer wieder habe ich die Erfahrung gemacht, dass kollektive Krisen oder Ereignisse, die ausgelöst wurden von der Gesellschaft, von einem Einzelnen oder der Natur, Einfluss auf die Psychogenetik beim Menschen haben.

So ist es eine interessante Betrachtung, im Rahmen einer Analyse, z.B. den kollektiven Einfluss für die Zeitzeugen des „Ereignisses“ zu erfahren sowie im weiteren Verlauf den Einfluss auf die dann folgende Generation.

Natürlich erlebt jeder Mensch einen Krieg, eine Katastrophe anders. Dennoch gibt es „Ähnlichkeiten“ in der Verarbeitung der kollektiven Informationen und deren Auswirkungen beim Zeitzeugen und beim in der Generationenlinie stehenden Menschen.

Dies könnten nachstehende Ereignisse sein, die für eine oder mehrere Nationen von gewichtiger Bedeutung waren:

Ereignis Kurzbeschreibung
1. Weltkrieg von 1914-1918, 40 beteiligte Staaten, erster maschinisierter Krieg der Geschichte, mehr als 40 Millionen Tote
2. Weltkrieg von 1939-1945, mehr als 60 beteiligte Staaten, erster Atombombeneinsatz, ca. 60-70 Millionen Tote
Zeit des Nationalsozialismus NS-Diktatur von 1933-1945, Massenverbrechen und Völkermorde unter Adolf Hitler
Lebensbornkinder Von der SS im Nationalsozialismus getragener Verein mit dem Ziel der Erhöhung der „arischen“ Geburtenziffer nach nationalsozialistischer „Rassenhygiene“
Judenverfolgung/Holocaust Auch „Schoah“: nationalsozialistischer Völkermord an 5,6 bis 6,3 Millionen europäischen Juden
11. September 2001 Terroranschlag durch al Qaida durch Entführung von 4 Flugzeugen, betroffene Gebäude: World Trade Center, Pentagon, geplant: Regierungsgebäude Washington, ca. 3.000 Tote
Tsunami Thailand 2004 26. Dez. 2004 unterseeisches Erdbeben vor Sumatra mit Tsunami-Entwicklung, ca. 230.000 Tote
Corona Pandemie 2020 Atemwegserkrankung Covid-19, Ausbruch in China im Dez. 2019, weltweite mehr als 600.000 Tote

 

Bei den jeweiligen Analysen lässt sich herausfinden, welche Schicksalsbotschaften, unbewusste Gefühle und Beschlüsse, Verzweiflung sich beim Zeitzeugen entwickelt haben und in welche Maße diese an die Nachkommen weitergehen.

Biographische Psychogenetik

 

Mögliche Ereignisse, die untersucht werden könnten:

 

Ereignis

Kurzbeschreibung
Eisenbahnunfall Eschede 1998 3. Juni 1998 Entgleisung eines ICE durch Materialbruch, 101 Tote
Entführung Boko Haram 2014 14. April 2014: Entführung von 276 jugendlichen Schülerinnen im Nordosten Nigerias durch islamistische Terrororganisation
Anschlag Charlie Hebdo 2015 07. Januar 2015: islamistischer Terroranschlag auf die Redaktion des Satiremagazins in Paris, 12 Tote
Germanwings Flugzeugabsturz 2015 Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf wurde durch den Copiloten bewusst zum Absturz in den Alpen gebracht, 150 Tote
Amoklauf München 2016 22. Juli 2016: Ein 18-jähriger tötet 9 Menschen aus rechtsextremer Gesinnung

 

Hier können wir ein Kollektiv von Einzelpersonen analysieren und herausfinden, wo es die „Triggerpunkte“ gibt, die aus einem Menschen beispielsweise einen Amokläufer oder Massenmörder machen. Wo gibt es bei dieser Gruppe von Menschen Überschneidungen und was wäre hier möglich, diese Einflüsse zu separieren, um gegebenenfalls potentiell veranlagte Menschen, davon zu befreien.

 

Weitere Einzelpersonen, bzw. die kollektive Gruppe derer, könnten sein:

 

– Kindersoldaten z.B. in Syrien oder Somalia

– Kinderschänder/Pädophile z.B. Pädophilen-Ring von Münster

– Lustmörder z.B. Fritz Honka Frauenmörder von St. Pauli

– Sexueller Missbrauch durch Kirchenvorbilder/Kirchenoberhäupter z.B. Internat Ettal